08 Jul

Finissage “take a walk on the wild side”

 

Dauer:                08.07.2017 – 26.07.2017

Finissage:        Mittwoch, 26.07.2017 um 19:00 Uhr

 

take a walk on the wild side

Der Schritt herunter vom rechten Weg, Abschied nehmen vom übersichtlichen Leben und Unsicherheit bei jedem einzelnen Vorhaben. Dafür Farben, Glanz und Glück, manchmal, und ein Ziel, das man nie erreichen wird.

Ein Leben mit der Kunst ist manisch, eine Berg- und Talfahrt für jemanden, der die Achterbahn hasst. Der stete Versuch, aus der Dunkelheit ans Licht zu gelangen, mit bleischweren Beinen. Wohlmeinende Ratschläge führen zu nichts, denn es geht nicht anders.

 

Just a walk on the wild side.

 

Arbeiten über ein Jahr hinweg in Tusche und Öl zeigen den begangenen Weg. Expressiv sind Form und Linie, Licht und Schatten werden umgesetzt in Malerei und Zeichnung. Farbe kontrastiert Schwarzweiß. Porträts und Landschaften in gebrochener Schönheit, denn sind wir ehrlich, mehr ist nicht zu erreichen.

Take a walk on the wild side.

Die Einladung steht.

14 Mai

Vernissage “- o u t s a l t e r -“

 

Vernissage, Lesung (Letitia Gaba) und Sound Performance (Jack Fate):                                          Samstag, 10.06.2017 um 19:00 Uhr

Dauer:            10.06.2017 – 28.06.2017

Finissage:     Mittwoch, 28.06.2017 um 19:00 Uhr

 

– o u t s a l t e r –

 

heißt die Ausstellung mit aktuellen Werken -Zeichnungen und Grafiken- von Letitia Gaba.
Die Ausstellung ist mit einer Lesung kombiniert aus dem fertigen aber noch nicht publizierten Buch der Künstlerin. Die Lesung beinhaltet Texte aus einem Kapitel, der die surreale Umgebung einer Anstalt beschreibt, in der die Protagonistin des Romans landet.
Begleitet wird das Ganze durch die Sound Performance von Jack Fate.
“Outsalter” ist eine Wortkombination aus den Worten “Out” (Außen) und “Salter”, einer, der mit Salz handelt (engl.). Das Wort erinnert in der Aussprache auch an “Outsider”, den “Außenseiter” und dieser ist das Hauptmotiv der Ausstellung. Es geht um Außenseiter, die das Leben würzen und auch Salz in die Wunden streuen, damit diese aber auch schneller heilen können.

01 Aug

Aktuell !!

“Tiefen und Lichter” @ Galerie DISPLAY – 06.08. – 31.08.2016

 

 

Vernissage:

06.08.2016 um 19:00 Uhr

Dauer:     06.08.2016 – 31.08.2016

Finissage:

31.08.2016 um 19:00 Uhr

Tina van den Bongardt & Denise Ogan

Tiefen und Lichter

Zwei Pole charakterisieren die Ausstellung „Tiefen und Lichter“ des Künstlerinnen-Paars Tina van den Bongardt und Denise Ogan: Die gewollt irritierender Unbestimmtheit Denise Ogans und Tina van den Bongardts präzise traumbewussten Selbstbildnisse.

 

Denise Ogan plant Ihre Arbeiten als konzeptionell inszenierte Serien, deren einzelne Bilder sie in der Hängung dann wieder dekomponiert. Die ursprünglichen seriellen Zusammenhänge werden zerstört – geändertes Sehen erzwingend. Die Motive selber – Naturszenen, fast friedlich – sind ihrerseits mit Brüchen durchzogen, mit unnatürlichen Elementen, die in den Kontext nicht hineingehören: Ohne erkennbares Ziel torkelt ein Nackter mit großer Geste durch den Wald. Oder – aus der gleichen Serie: An einer gestürzten, entblätterten Baumkrone hängt fahnenartig ein großes, schwarzes Stück Stoff.

©2016 – Text: Klaus Damm

“Blind Spots” @ Landmann31 – 12.08. – 03.09.2016

 

 

Vernissage:

12.08.2016 um 19:00 Uhr

Dauer:     12.08.2016 – 03.09.2016

Finissage:

03.09.2016 um 19:00 Uhr

Flaca, Jun Schäffer & Urszula Golaszewska

Blind Spots

Auch dieses Jahr gibt es wieder eine große Ausstellung der Galerie DISPLAY @ Landmann-31 in Ehrenfeld:
“Blind Spots [at] Landmann-31”
Gezeigt werden Grafiken von Flaca, Fotografien von Urszula Golaszewska und Installationen von Jun Schäffer.

Die aus Venezuela stammende Kölner Künstlerin Flaca deckt in ihren digitalen Collagen die Scheinheiligkeit von Religion und Gesellschaft auf. Kämpferisch tritt sie für die Gleichstellung von Mann und Frau, ja jedes Menschen ein, individuelle Selbstverwirklichung ist das Ziel. Sie zeigt Werke aus ihrer Herzserie und aus der Serie „Engel und Dämonen“. Frida Kahlo und die „urban art“ inspirieren sie.

Der deutsch-japanische Künstler Jun Schäffer ortet sich nahe der Konzeptkunst. Manchmal verwendet er auch ein “objet trouvé”. Seine poetisch anmutenden Medieninstallationen offenbaren ihren tieferen Sinn erst, wenn man sich weiter auf sie einlässt, sich Zeit nimmt. Er studierte Japanisches Theater in Tokio und Film, Fernsehen und mediale Künste in Köln. Seine Geschichten basieren auf Themen, bei denen wir vielleicht oft nicht so genau hinschauen – wollen?

Urszula Golaszewska, in Polen geboren, im Kölner Raum aufgewachsen, inszeniert spielerisch-kreativ ihre Fotoreihe „IntimIntim“ im experementierfreudigen offenen Austausch mit den Porträtierten in deren privaten Ambiente. Zum Ausgleich kreiert sie ihre „Army of me“. Puppenköpfe, die sie in monatelanger geduldiger, meditativer Arbeit mit glitzernden Pailletten besetzt. Sie zeigen ganz viele verschiedene Facetten und Nuancen von ihr, findet sie.

©2016 – Text: Barbara Walser

Infos zu den Künstlern:

FLACA
www.flacas-art.de

JUN SCHÄFFER
www.schaeffer.jp coming soon

URSZULA GOLASZEWSKA
www.urszula-golaszewska.de

Euer Team der

Galerie DISPLAY & Landmann31

05 Nov

Anikó Kanthack // Anikó ganz Nah* // 06.11. + 07.11.14

Ganz Nah

 

Musiker:     Anikó Kanthack

Konzert:     06.11.2014 um 19 Uhr

Dauer:     06.11. – 07.11.2014

 

Anikó liebt und lebt Musik. Sie benutzt ihre Stimme um zu malen. Dazu begleitet sie sich mit verschiedensten Instrumenten. Deutsche Songs, ein paar Instrumente, eine Loopstation und eine Stimme die berührt und erstaunt.

Einziges Konzert vor der Deutschlandtour 2015.

%d Bloggern gefällt das: