02 Sep

Finissage “The Lamb Lies Down on Broadway”

 

Dauer:                02.09.2017 – 29.09.2017

Finissage:        Freitag, 29.09.2017 um 19:00 Uhr

 

The Lamb Lies Down on Broadway
  • war das sechste Studioalbum der britischen Progressive-Rock-Band Genesis.

Das Konzeptalbum ist das letzte Album der ersten Stammbesetzung mit Peter Gabriel als Sänger und erschien im November 1974.

Die Band erzählt die surreale und traumatische Geschichte eines jungen Mannes – namens Rael -, der in New York lebt.

Das Werk ist Surreal – Mythologisch und enthält Satire auf, Werbung und Kommerz,  konzipiert von Peter Gabriel, der auch die Songtexte schrieb.

Soviel zur Geschichte des Albums.

Nach 40 Jahren, hat die Musik für – Ferdinand Vogel – nicht an Kraft verloren, inspiriert von den Songtiteln und Songtexten, entstand spontan seine Interpretation in Bildern / Öl auf Leinwand.

Ferdinand Vogel: … “ich hatte die Musik seit ca. 30 Jahren nicht mehr gehört, zufällig auf Youtube wiederum klang es alles so frisch und faszinierend wie damals… ich hatte sofort einige Bilder im Kopf, und das Thema für die Ausstellung stand vor meinen Augen und im Sinn “….

In meinen Recherchen war zu sehen, das Steve Hackett, ehemaliger Gitarrist / Genesis, diese Musik in der Royal Albert Hall – 2013 in London und auf seiner großen Welt Tournee wieder zum Leben erweckt hatte,… wunderbar !

Es ist eine Reise in die Vergangenheit der Rock und Pop Aera der siebziger Jahre.

Die Ausstellung, wird von der Originalmusik und einer visuellen Show begleitet…

26 Aug

Vernissage “The Lamb Lies Down on Broadway”

 

Vernissage:     Samstag, 02.09.2017 um 19:00 Uhr

Dauer:                02.09.2017 – 29.09.2017

Finissage:        Freitag, 29.09.2017 um 19:00 Uhr

 

The Lamb Lies Down on Broadway
  • war das sechste Studioalbum der britischen Progressive-Rock-Band Genesis.

Das Konzeptalbum ist das letzte Album der ersten Stammbesetzung mit Peter Gabriel als Sänger und erschien im November 1974.

Die Band erzählt die surreale und traumatische Geschichte eines jungen Mannes – namens Rael -, der in New York lebt.

Das Werk ist Surreal – Mythologisch und enthält Satire auf, Werbung und Kommerz,  konzipiert von Peter Gabriel, der auch die Songtexte schrieb.

Soviel zur Geschichte des Albums.

Nach 40 Jahren, hat die Musik für – Ferdinand Vogel – nicht an Kraft verloren, inspiriert von den Songtiteln und Songtexten, entstand spontan seine Interpretation in Bildern / Öl auf Leinwand.

Ferdinand Vogel: … “ich hatte die Musik seit ca. 30 Jahren nicht mehr gehört, zufällig auf Youtube wiederum klang es alles so frisch und faszinierend wie damals… ich hatte sofort einige Bilder im Kopf, und das Thema für die Ausstellung stand vor meinen Augen und im Sinn “….

In meinen Recherchen war zu sehen, das Steve Hackett, ehemaliger Gitarrist / Genesis, diese Musik in der Royal Albert Hall – 2013 in London und auf seiner großen Welt Tournee wieder zum Leben erweckt hatte,… wunderbar !

Es ist eine Reise in die Vergangenheit der Rock und Pop Aera der siebziger Jahre.

Die Ausstellung, wird von der Originalmusik und einer visuellen Show begleitet…

01 Aug

Aktuell !!

“Tiefen und Lichter” @ Galerie DISPLAY – 06.08. – 31.08.2016

 

 

Vernissage:

06.08.2016 um 19:00 Uhr

Dauer:     06.08.2016 – 31.08.2016

Finissage:

31.08.2016 um 19:00 Uhr

Tina van den Bongardt & Denise Ogan

Tiefen und Lichter

Zwei Pole charakterisieren die Ausstellung „Tiefen und Lichter“ des Künstlerinnen-Paars Tina van den Bongardt und Denise Ogan: Die gewollt irritierender Unbestimmtheit Denise Ogans und Tina van den Bongardts präzise traumbewussten Selbstbildnisse.

 

Denise Ogan plant Ihre Arbeiten als konzeptionell inszenierte Serien, deren einzelne Bilder sie in der Hängung dann wieder dekomponiert. Die ursprünglichen seriellen Zusammenhänge werden zerstört – geändertes Sehen erzwingend. Die Motive selber – Naturszenen, fast friedlich – sind ihrerseits mit Brüchen durchzogen, mit unnatürlichen Elementen, die in den Kontext nicht hineingehören: Ohne erkennbares Ziel torkelt ein Nackter mit großer Geste durch den Wald. Oder – aus der gleichen Serie: An einer gestürzten, entblätterten Baumkrone hängt fahnenartig ein großes, schwarzes Stück Stoff.

©2016 – Text: Klaus Damm

“Blind Spots” @ Landmann31 – 12.08. – 03.09.2016

 

 

Vernissage:

12.08.2016 um 19:00 Uhr

Dauer:     12.08.2016 – 03.09.2016

Finissage:

03.09.2016 um 19:00 Uhr

Flaca, Jun Schäffer & Urszula Golaszewska

Blind Spots

Auch dieses Jahr gibt es wieder eine große Ausstellung der Galerie DISPLAY @ Landmann-31 in Ehrenfeld:
“Blind Spots [at] Landmann-31”
Gezeigt werden Grafiken von Flaca, Fotografien von Urszula Golaszewska und Installationen von Jun Schäffer.

Die aus Venezuela stammende Kölner Künstlerin Flaca deckt in ihren digitalen Collagen die Scheinheiligkeit von Religion und Gesellschaft auf. Kämpferisch tritt sie für die Gleichstellung von Mann und Frau, ja jedes Menschen ein, individuelle Selbstverwirklichung ist das Ziel. Sie zeigt Werke aus ihrer Herzserie und aus der Serie „Engel und Dämonen“. Frida Kahlo und die „urban art“ inspirieren sie.

Der deutsch-japanische Künstler Jun Schäffer ortet sich nahe der Konzeptkunst. Manchmal verwendet er auch ein “objet trouvé”. Seine poetisch anmutenden Medieninstallationen offenbaren ihren tieferen Sinn erst, wenn man sich weiter auf sie einlässt, sich Zeit nimmt. Er studierte Japanisches Theater in Tokio und Film, Fernsehen und mediale Künste in Köln. Seine Geschichten basieren auf Themen, bei denen wir vielleicht oft nicht so genau hinschauen – wollen?

Urszula Golaszewska, in Polen geboren, im Kölner Raum aufgewachsen, inszeniert spielerisch-kreativ ihre Fotoreihe „IntimIntim“ im experementierfreudigen offenen Austausch mit den Porträtierten in deren privaten Ambiente. Zum Ausgleich kreiert sie ihre „Army of me“. Puppenköpfe, die sie in monatelanger geduldiger, meditativer Arbeit mit glitzernden Pailletten besetzt. Sie zeigen ganz viele verschiedene Facetten und Nuancen von ihr, findet sie.

©2016 – Text: Barbara Walser

Infos zu den Künstlern:

FLACA
www.flacas-art.de

JUN SCHÄFFER
www.schaeffer.jp coming soon

URSZULA GOLASZEWSKA
www.urszula-golaszewska.de

Euer Team der

Galerie DISPLAY & Landmann31

11 Jul

Finissage – km[76] – mit Lesung von Thomas Dahl -> wortall

Zur Finissage unserer Ausstellung “km[76]” von Ana Gropp-Kondic, Claudia Knuth, Karin Christoph und René Dietle am 29.07.2016 um 19:00 Uhr begrüßen wir ganz herzlich Thomas Dahl – wortall der uns mit einer Lesung aus seinen Werken unterhalten wird.

Eintritt frei. It might get loud!
%d Bloggern gefällt das: