24 Nov

Dark Affair / 1.12.12 bis 14.12.12

Pas­send zur dunk­len Zeit des Jah­res geht das Künst­ler­netz­werk cross­art inter­na­tio­nal in die­sen Tagen eine DARK AFFAIR ein. Gezeigt wer­den Arbei­ten, die das Düs­tere, Mor­bide in sich tra­gen. (Alb-) Träume wer­den sicht­bar gemacht. Dunkle, schwere Farb­kom­po­si­tion, Nacht­in­sze­nie­run­gen, Mond­bil­der waren die Vor­ga­ben, mit wel­chen sich die Künst­ler auf diese Aus­stel­lung bewer­ben konn­ten. Aber auch zwie­lich­tige Situa­tio­nen, dunkle Geschäfte (im Sinne von Wirtschaft, Politik und Kriminalität) waren Bestand­teil der Aus­schrei­bung. Her­aus­ge­kom­men ist ein dunk­les Pot­pourri mit Arbei­ten von 10 Künst­lern, die ein wenig Licht auf die Schat­ten­sei­ten des Mensch­seins wer­fen sollen.Aus­stel­lende Künst­ler sind:Harald Schwert­fe­ger,  Nora Par­nitzke,  Syl­via Göl­del, Guido Michl, Jens Hun­ger, Ingrid Röhrl, Peter Mück, Thommy Ha, Andrea Fink, Ricky ScopesWir sind sehr gespannt dar­auf, wie jeder Ein­zelne seine “dunkle Affäre” in Bild­form inter­pre­tiert und laden herz­lich hierzu ein.

 

 

Nora Parnitzke / Eingeschlossen

 

Nora Parnitzke / Gesprungen

 

Peter Mück / in god we trust

 

Peter Mück / the system leaks

 

Thommy Ha / H2O mit Schatten

 

Guido Michl / inovation to the blues

 

Jens Hunger / hello kitty

 

Jens Hunger / the bad piper

 

Andrea Fink / Albtraum_1

 

Harald Schwertfeger / Bildnisse 2_22

 

Ricky Scopes / femme forte 

 

Ricky Scopes / Henri II

 

Ingrid Röhrl / Entsetzen

 

Sylvia Göldel / Shadow

 

12 Nov

Conny Wischhusen ” Drucksachen” 17.11 – 30.11.12

Linoldrucke von Conny Wischhusen

Conny Wischhusen wurde 1962 in Bremerhaven geboren. Nach Berlin und Bremerhaven lebt und arbeitet sie seit 2005 als  freischaffende Künstlerin in Bremen. Ihre künstlerische Vielfalt zeigte Wischhusen in diversen Einzel – und Gruppenausstellungen im Raum Bremen, Potsdam und Köln. Schwerpunkte ihrer Werke sind: Experimentelle Drucktechnik, Objekte und Installationen.

C. Wischhusen zeigt in der Ausstellung Linoldrucke auf verschieden Papiersorten. Meistens druckt sie jedoch auf preiswerten “99Cent-Papieren”. Dadurch entsteht ein Kontrast, der die Spannung ihrer Bilder ausmacht. Dieser Kontrast und damit auch die Spannung nimmt mit dem Alter der Bilder zu, denn das billige Fabrik-Papier verblasst gegenüber dem aufwändigen und handwerklich hergestelltem Linoldruck. Hier wird auf der einen Seite die neue Welt von Konsum und “Geiz ist geil-Mentalität” gezeigt, auf der anderen Seite das handwerlich Solide.

In den ausgestellten Werken werden Strukturen zu sehen sein, die während eines Dänemarkaufenthaltes nach einem Sandsturm am Strand entstanden. Sie werden in den Drucken verfremdet und neu konstruiert. “Der Druck auf weißem Papier wäre nicht rebellisch genug. Drucken auf Geschenkpapier provoziert. Conny will nicht dem entsprechen, was erwartet wird. Ihre Zeit der Konvention ist für immer vorbei”  (Zitat Dr. B.Hergesell zur Ausstellung: Höhen und Tiefen, Altes Fundamt Bremen, 2010)

Ein weiterer Themenbereich in der Ausstellung ist der Klimawandel. Heißt doch ein Bild: Die Zahl der schwarzen Schafe geht zurück. Wie Wischhusen diesen Themenkomplex mit ihrer eigenen Ästhetik in dem Medium Linoldruck interpretiert, können Sie in ihrer Ausstellung sehen.

Wir freuen uns Ihnen neueste Werke dieser kontrastreichen  Künstlerin zu präsentieren und laden hierzu am 17.11.12 um 19 Uhr herzlich ein.

Dinner for one

%d Bloggern gefällt das: