Reinhold Adscheid

Vita

Reinhold Adscheid

 

Geboren 1959 in Köln, absolvierte ich ein Studium der Astrophysik an der Universität Bonn. Als promovierter Teilchenphysiker bin ich als Software Engineer tätig. Nach diversen Ortswechseln in Deutschland und nachdem ich einige Jahre im europäischen sowie dem asiatischen Ausland verbracht habe, lebe und arbeite ich nun seit 2009 wieder in Köln.

Schon als Kind hatte ich Interesse an der Fotografie. Meine erste Kamera war eine Agfa Box mit 6 x 9 cm Rollfilm. Mit der ersten Spiegelreflexkamera experimentierte ich schon dahingehend, größere Bilder, sogenannte Panoramen, aus Einzelaufnahmen zusammenzusetzen. Die Ergebnisse waren mehr als dürftig, obwohl ich in einem eigenen Fotolabor die Filme selber entwickeln und auch die Abzüge den Panoramagegebenheiten entsprechend anpassen konnte (Schlagwort: Schräge Belichtung des Fotopapiers zur Perspektivenkorrektur).

30 Jahren vergingen, bis ich mich erneut diesem Anliegen widmete. Mit moderner Software können heutzutage mittels “stitching” Panorama-Bilder erstellt werden. Dieser technische Fortschritt bot mir die Möglichkeit, erlebbare, aber eigentlich “unfotografierbare” Ansichten zu erstellen (gleichzeitiger Blick nach vorne und hinten).
Immer noch unzufrieden darüber, ein Objekt von einem einzigen Punkt in Raum und Zeit abzubilden, begann ich dann eine spezielle Technik der Mehrfachbelichtungen zu entwickeln. Dieser Prozess benötigte ein Jahr zur ersten Reife und ist immer noch nicht abgeschlossen, wiewohl schon beeindruckende Ergebnisse zu vermelden sind.

Meine Arbeiten entstehen aus der selbstgestellten Frage: Wie sähe die Welt aus, wenn wir sie aus verschiedenen Positionen in Zeit und/oder Raum gleichzeitig sehen könnten?

Was heraus kommt, ist kein Bild von etwas, sondern ist selber eine vier­di­men­sionale Raum-Zeit-Blase und der Betrachter kann und muss sich selbst durch diesen Irrgarten des virtuell-realen Objektes bewegen.
Oder er kann sich einfach faszinieren lassen.

 

Website

zurück