Urszula Golaszewska

Urszula Golaszewska

Vita

Als Kind polnischer Schneider war mir die Kreativität schon früh mit auf den Weg gegeben. Ich studierte Mode Design in Köln, doch schon während dieser Zeit spürte ich,dass das nicht alles sein konnte.Die Fotographie trat damals in mein Leben und ich erlag der Faszination des Inszenierens. Anfangs war ich schüchtern, wenn ich Menschen  fotographiere, dann immer aus der Distanz des Beobachters.Ich war hin und hergerissen, zwischen einem polnischen Arbeiterbienendasein und der Freiheit, die mein nun zunehmend künstlerisch geprägtes Umfeld mir aufzeigte. Mit den Jahren verlor ich zunehmend meine Zurückhaltung, wurde freier, begann zu fließen. Jede neue Ausstellung, jeder neue zwischenmenschliche Kontakt ließ mich wachsen, bis ich dort angekommen war, wo ich heute bin. Inzwischen genieße ich die Begegnungen des Lebens und wenn diese von beiden Seiten als fruchtbar wahrgenommen wird, dann ergibt sich die Basis für mein Hauptwerk, der Fotoreihe „IntimIntim“. Dazu begebe ich mich in die Privaträume, die innere Sphäre von Menschen. Zuerst besuche ich sie einfach. Ein Treffen ohne Zwang und ohne Erwartungshaltung. Aus einem Gespräch entsteht eine Idee, eine vage Vorstellung einer Inszenierung. Erst bei einem zweiten Treffen entsteht dann das eigentliche Werk. Es ist stets ein Clash, ein Experiment, ein Fließen, bei dem mein Gegenüber den gleichen Wert hat wie ich selbst. Denn nur so können diese Bilder entstehen.Doch ist dies nur die eine Seite. Um einen Ausgleich zu diesen intensiven Begegnungen zu bekommen, suche ich immer wieder die eine Arbeit, bei der ich durch Monotonie zur Ruhe finde um neue Energie zu sammeln und ganz bei mir selbst zu sein. Momentan finde ich dies in meiner Reihe „Army of me“, bei der ich Sysiphos gleich Puppenköpfe mit Pailletten besetze. Beide Arten zu Arbeiten sind mir wichtig, bedingen einander. Denn ich lebe gerne laut und intensiv. Wenn ich da bin, bin ich da. Und manchmal eben auch ganz allein bei mir.

Ausstellungen( Auswahl):

2014     artpul, Messe für zeitgenössische Kunst, Pulheim

Photographie     “IntimIntim”

 

2014     Galerie Display

Photographie     “DadaPop”

 

2013     artpul, Messe für zeitgenössische Kunst, Pulheim

Photographie     “Der Zuschauer des Zuschauers”     “Cubeland”    

Objekt “Cubus Fubus”

 

2012    arsenali, Hürth, Mittelmeerbiennale

Collageteschnik, Fotografie auf Acrylglas “Red Noise”

Objekt “Cubus Fubus”

 

2012     Künstlerforum, Bonn, Rheinschätze

Collageteschnik, Fotografie auf Acrylglas “Red Noise”

 

2012     Villa Ignis, Köln, Coincidence

Photographie     “Cubeland”

 

2011     museum of technology and textile industry, bielsko-biała | poland

Kollektion “Monochrom +”

 

2011     Kunstausstellung im Rahmen des deutsch-polnischen Kulturprojektes

„Ein anderer Weg nach Polen“

Fotografie     “Cubeland”

 

2011 Gruppenausstellung in Alupka, Ausstellung der zeitgenossischen Kunst

Photographie     “Der Zuschauer des Zuschauers”

 

2010     Kölner Rathaus, Sisyphos – Biennale mit Kunst aus Köln und seinen Partnerstädten

am Mittelmeer

Objekt und Photographie     “Cubeland”

 

Website

 

zurück