06 Jun

ARTcore // Michael Schulz & Flaca // 27.06. – 06.07.2014 im Landmann 31

2016-01-17 14.13.42

 

Ort:     “Landmann 31”,  Landmannstrasse 31 in 50825 Köln-Ehrenfeld

Künstler:     Michael Schulz & Flaca

Vernissage:     27.06.2014 um 19:00 Uhr

Dauer:     27.06. – 06.07.2014

Das Team der Galerie DISPLAY präsentiert erstmalig in einer Gemeinschaftsausstellung seine Hauskünstler Michael Schulz und Mercedes Alejandra Goudet, genannt Flaca. Zu diesem Anlass haben wir die Möglichkeit bekommen, die Ausstellung im Landmann 31, einem sehr schönen Kunstraum, zentral gelegen, mit einer Ausstellungsfläche von 150 m², zu veranstalten.

Die beiden Künstler Michael Schulz und Flaca könnten in ihrem Stil nicht unterschiedlicher sein. Dennoch verbindet sie die skurrile Präsentation des Totgeschwiegenen, die sie gemeinsam praktizieren, ihre Darstellung brisanter Themen in einer provokanten ART.

Michael Schulz

Zur Gestaltung seiner Objekte bedient sich Michael Schulz natürlicher Materialien wie Holz, Stoff, Metall. Er greift jedoch auch auf Spuren menschlichen, tierischen und pflanzlichen Lebens zurück. So entstehen Arbeiten, die Kultgegenständen archaischer Religionen ähneln. In seinen zum Teil plastischen Collagen werden diese Religionen oft aufs Korn genommen. So gelingt es ihm, die fanatisch praktizierten Weltreligionen zu Objekten zu komprimieren, sie als eine bizarre Wurzel allen Übels herauszustellen.

Seine verschiedenartigen Collagen, die im Gegensatz zu Flaca’s Arbeiten ganz ohne Photoshop auskommen, fertigt er vorwiegend mit Skalpell und Papier. Jede Arbeit ist ein Unikat. Bisweilen bergen sie auch Spuren von Pigmenten, Kaffee und chemischen Substanzen.

“In seiner außerordentlichen Akribie bemalt er Themen, geprägt von seiner Herkunft, dem Katholizismus, Glaube-Sitte-Heimat und führt uns über kalauernden Witz in Abgründe des Wahnsinns, lässt Blinde durch seine Augen Erkenntnis schöpfen, sehen, ein Stück Mystik und etwas Magie.”

(Text enthält Auszüge von Enno Stahl)

Flaca

Flaca weiß den Betrachter zu reizen. Im wahrsten Sinne fesselnd ist die Lust, die in ihren Bildern gebannt ist. Die Erotik in den digitalen Werken wirkt wie eine laute, düstere aber gleichzeitig geheime Fantasie. Ihre großformatigen Fotocollagen provozieren. Doch trotz aller Explikation ist die Ästhetik des Körpers der bloßen Erotik übergeordnet.

So schafft Flaca Werke voller spannungsvoller Hingabe und zeigt die Schönheit des Extremen. Knallige Farben, die prickelnde Darstellung und die Lust am Detail machen Flaca’s Arbeiten so unwiderstehlich. Es ist der Schmerz der düsteren Lust, der gleichzeitig pure Freude an der Leidenschaft ist. Oder aber diese Lust, die pure Dekadenz in Gold, die trotz allen Glanzes ihre dunklen Schattenseiten birgt.

“Als Autodidakt kämpfe ich mit meinen grafischen Inszenierungen für die Emanzipation der Frau, Liberalismus, Toleranz und die freie Verfügung über den eigenen Körper. Die Faszination an der Weiblichkeit erlaubt mir eine Radikalität im Mantel der Ästhetik, die mir so viel bedeutet wie die kritische Auseinandersetzung mit meinen Aussagen.”

(Text enthält Auszüge von Anne S.Fiebig)

Abweichend von den aus der Galerie DISPLAY vertrauten Öffnungszeiten kann die Ausstellung der beiden Künstler zu folgenden Zeiten besichtigt werden:

  • während des Straßenfestes in der Landmannstraße am 28. und 29.06.2014 jeweils von 11 bis 19 Uhr,
  • vom 01. – 04.07.2014 täglich von 17 bis 20 Uhr sowie
  • am 05. und 06.07.2014 von 15 bis 18 Uhr
%d Bloggern gefällt das: